Einen Schwerpunkt der Abteilung für Kinderneurologie bildet die Diagnostik und Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Nerven- und Muskelerkrankungen. Im Rahmen dieser Schwerpunktbildung bieten wir eine Spezialsprechstunde für Kinder und Jugendliche mit neuromuskulären Erkrankungen an. Die Betreuung der Patienten erfolgt als integraler Bestandteil der Abteilung für Kinderneurologie am Neuromuskulären Zentrum Marburg/Gießen/Kassel.
Das Spektrum betreuter Erkrankungen beinhaltet Vorderhornzellerkrankungen (spinale Muskelatrophie), Erkrankungen des peripheren Nerven (z. B. hereditäre motorisch-sensorische Neuropathien), der neuromuskulären Endplatte (z. B. kongenitale und autoimmun vermittelte Myasthenie) sowie des Muskels selbst (z. B. kongenitale Muskeldystrophie, Muskeldystrophie Duchenne und Becker, Gliedergürtelmuskeldystrophie, kongenitale Myopathien, Myotonien, Dermato-/Polymyositis).

Diagnostik
Die Diagnostik und Therapie von Nerven- und Muskelerkrankungen im Kindes- und Jugendalter ist häufig komplex und erfordert die Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen. Darüber hinaus sind bei Durchführung diagnostischer Maßnahmen Kenntnisse über Besonderheiten einzelner Methoden im Säuglings- und Kindesalter erforderlich.
In unserer Klinik werden teilweise in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen der Universitätsklinik Gießen alle diagnostischen Methoden bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen durchgeführt. Hierzu gehören:

  • Spezielle Laboruntersuchungen
  • Skelettmuskelsonographie
  • Elektroneurographie
  • Elektromyographie
  • Muskelbiopsie
  • Nervenbiopsie
  • Lungenfunktionsprüfung einschließlich Bestimmung der Atemmuskelkraft
  • Elektrokardiogramm / Echokardiographie
  • Bestimmung der nächtlichen Sauerstoffsättigung und des Kohlendioxidgehaltes im Blut
  • Initiierung spezifischer molekulargenetischer Untersuchungen

Betreuung / Therapie
Die adäquate Betreuung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen und ihrer Familien ist ein besonderes Anliegen der Abteilung für Kinderneurologie. Eine solche Betreuung erfolgt ebenfalls im Rahmen unserer Spezialsprechstunde für neuromuskuläre Erkrankungen. Auch hierbei ist ein sogenanntes interdisziplinäres Betreuungs- und Therapiekonzept erforderlich. Im Rahmen dieser Betreuung erfolgen:

  • Sozialrechtliche Beratung über eigene Sozialarbeiterin
  • Erkennung und Therapie von Störungen der Lungenfunktion
  • Diagnostik und Therapie kardialer Probleme
  • Krankengymnastische Beratung
  • Hilfsmittelversorgung
  • Gegebenenfalls psychologische Beratung
  • Kontaktherstellung mit Selbsthilfegruppen oder anderen Betroffenen
  • Spezifische Pharmakotherapie bei einzelnen Erkrankungen
  • Einleitung und Monitoring der Steroidtherapie bei progressiven Muskeldystrophien
  • Humangenetische Beratung
  • Orthopädische Mitbeurteilung (Anwendung des sog. Rideau´schen Konzeptes)
    • Einleitung kontrakturlösender Operationen
    • Einleitung von Skoliose-Operationen

Ansprechpartner:
OA Prof. Dr. med. A. Hahn
Neuromuskuläre Sprechstunde:
Mittwoch einer jeden Woche
Terminvereinbarungen unter 0641 / 985 – 43493